Die Band

Buckley’s Chance wurde im März 2015 gegründet.

„Buckley‘s Chance“,  bedeutet in Australien „absolut keine Chance“. Aber dieses Kollektiv aus England und Deutschland, zwischen dessen Mitgliedern 30 Lebensjahre liegen, hat sie genutzt: Gemeinsam interpretieren die Fünf akustische Versionen ihrer musikalischen Helden. Nicht, wie man glauben könnte, nacheinander, sondern zusammen! Songs von Dylan über Hendrix bis Fleetwood Mac oder Tracy Chapman werden in eigenen Versionen interpretiert. Will man es nach Genres einordnen, dann spielen sie Musik, die zwischen amerikanischen Songwritern, Folk, Bluegrass und Blues angesiedelt ist. Mit ihren Auftritten beim Rudolstadtfestival, beim halleschen Cultoursommer oder bei „Folk im Park“ in Ballenstedt haben sie ihr Publikum absolut begeistert und ohne mehrere Zugaben kamen sie bisher noch nie von der Bühne. Der Sound von Buckley’s Chance wird vor allem durch die in Leipzig lebende und aus England stammende Sängerin Rebecca Didt und den Gitarristen Alexander Wurlitzer geprägt. Beide sind in ihrem Metier virtuos und für die Band stilgebend. Während Didt mit traumwandlerischer Sicherheit genreübergreifend und gefühlvoll ihre Stimme nutzt, ist Wurlitzer vor allem an der Resonatorgitarre eine wahre Entdeckung.